Katholische Kirchengemeinde

Heilig Kreuz Heek

2. Fastensonntag, 28.02.-06.03.2021

 

Gottesdienste in den Ortsteilen Ahle, Nienborg und Heek

 

Samstag, 27.02.2021
17.00 Uhr Heek Vorabendmesse,

Gebetsgedenken für Großeltern Gottfried und Ida Wensing u. Großeltern Volk und Mutter Margret Hildring; Großvater Manfred Münstermann und Großeltern Karl und Sophia Münstermann

18.15 Uhr Nienborg Vorabendmesse,

Gebetsgedenken für Großeltern Elisabeth und Ferdinand Schilling; Verst. der Fam. Holtkamp/Bitter/Bröker; Großeltern Rudolf und Magdalena Katzer und Leb. und Verst. der Fam. Katzer/Laqua

Sonntag, 28.02.2021 2. Fastensonntag
08.30 Uhr Nienborg Hochamt
11.00 Uhr Heek Hochamt,

Heilige Messe für die Pfarrgemeinde, Gebetsgedenken für Großvater Josef Gausling u. Leb. u. Verst. der Fam. Gausling/Probst; Agnes und Willi Hovestadt (bestellt von der Schönstattgruppe)

Montag, 01.03.2021
08.30 Uhr Nienborg Hl. Messe
Dienstag, 02.03.2021
08.30 Uhr Heek Hl. Messe
Mittwoch, 03.03.2021
19.00 Uhr Heek Hl. Messe mit Fastenpredigt „Erlösung von Krankheit“,

Erstes Jahresamt für Großvater Josef Gausling;

Erstes Jahresamt für Franz-Josef Probst;

Gebetsgedenken für Anneliese Gausling; Großeltern Bernhard und Paula Terwolbeck u. Großeltern Maria und Hermann Brüning, Großmutter Roswitha Bröker u. Mutter Ruth Terwolbeck, Urgroßeltern Emma u. Ewald Gausling; Großvater Hermann Brüning und Großmutter Maria Brüning; Großvater Bernhard Lürick

Donn., 04.03.2021
08.30 Uhr Heek Hl. Messe
16.00 Uhr Heek Betstunde für Priester- und Ordensberufe
18.30 Uhr Nienborg Rosenkranzgebet für Priester- und Ordensberufe
19.00 Uhr Nienborg Hl. Messe
Freitag, 05.03.2021 Herz-Jesu-Freitag
08.30 Uhr Heek Herz-Jesu-Hochamt, anschl. Kreuzwegandacht,

Gebetsgedenken für Leb. u. Verst. der Fam. Alfert/Gausling; Pfarrer em. Hugo Grünendahl, Frau Josefa Stipping

08.30 Uhr Nienborg Herz-Jesu-Hochamt, anschl. Kreuzwegandacht
19.00 Uhr Nienborg Hl. Messe (poln. Gottesdienst)

 

Aus dem Leben unserer Pfarrgemeinde

 

Das Ahler Hungertuch

Auch in Corona-Zeiten hängt vor der Kreuzigungsgruppe im Chorraum das bedeutende Ahler Hungertuch: Durch die Fastenzeit begleitet uns ab dem 2. Fastensonntag in der Heilig Kreuz Kapelle Ahle das Ahler Hungertuch. Am 01. März 1968 zog das neue „Hungertuch“ im Altarraum der Ahler Kapelle die Blicke auf sich. Wohl auf Anregung der ehemaligen Lehrerin Frau Theresia Reinersmann und nach Beratung mit der Familie von Dalwigk hatte im Herbst 1966 die Textilkünstlerin Lotte Bach aus Schapdetten fünf Arbeitszeichnungen zu einem neuen Hungertuch entworfen. Die 70jährige Carola Freiin von Dalwigk zu Lichtenfels in Enschede hatte sich bereiterklärt, dieses Hungertuch in einer Größe von 4,15 x 3,17 m in der alten Filetsticktechnik mit handgewebtem Leinen anzufertigen. Nach 15 Monaten fleißiger und unentgeltlicher Arbeit machte sie das neue Hungertuch im Frühjahr 1968 ihrer Heimatgemeinde Heilig Kreuz Ahle zum Geschenk. Dieses Hungertuch ist traditionsbezogen und zeitgemäß. Es ist gegliedert durch das große dominierende kreuzförmige Mittelfeld und kleine quadratische Felder in den vier Ecken. Entsprechend den münsterländischen Vorbildern ist auch bei diesem Hungertuch der Wechsel von geschlossen-weißen Leinenflächen und gestalteten transparenten Feldern charakteristisch. Die fünf Bilder stellen die fünf sogenannten „Geheimnisse des Schmerzhaften Rosenkranzes „ dar:

Oben links:     Jesus in seiner Todesangst am Ölberg wird vom Engel gestärkt;

Oben rechts:   Jesus, an eine Säule gefesselt, wird ausgepeitscht;

Unten links:    Jesus wird als Spottkönig mit Dornen gekrönt

Unten rechts: Jesus trägt sein Kreuz, unterstützt durch Simon;

In der Mitte:   Jesus stirbt am Kreuz, in Gegenwart von Maria und Johannes.

Unter der Kreuzigungsgruppe ist eine lateinische Inschrift eingestickt, die der Karfreitagsliturgie entnommen ist: „Ecce lignum crucis in quo salus mundi pependit. Venite adoremus“ (Seht das Holz des Kreuzes, an dem das Heil der Welt gehangen. Kommt, lasset uns anbeten.). Unter dieser Inschrift steht unten rechts das Wappen der Familie von Dalwigk: ein Hirschgeweih von vier Enden, die jeweils mit einer Rose verziert sind. Links unten ist die Jahreszahl 1966 vermerkt. Das Ahler Hungertuch steht in einer Reihe mit manchen älteren und jüngeren Hungertüchern aus dem Münsterland. Dabei sei hingewiesen auf die wertvollen Hungertücher aus Telgte (1623) und Vreden (1619) und auf die neuentstandenen in Schöppingen (1984/85) und in Vreden (1994).

Misereor Hungertuch

Das Misereor Hungertuch 2021/22 ist in den Kirchen in Heek, Nienborg und Ahle zu sehen. Es trägt den Titel „Du stellst meine Füße auf weitem Raum – Die Kraft des Wandels“. Es wurde geschaffen von der Künstlerin Lilian Moreno Sánchez. Das dreiteilige Hungertuch der chilenischen Künstlerin ist während der Corona-Pandemie in ihrem Atelier in Augsburg entstanden. Es zeigt unserer Verletzlichkeit, aber auch die innere Kraft, den Wandel in der Welt voranzubringen. Jede Krise ist schlimm, kann aber ein offener Moment sein. Wir bekommen die Möglichkeit, innezuhalten, wieder aufzustehen und uns zu entwickeln. Das Hungertuch weist Wege in die Solidarität, die Hoffnung und die Liebe. Basis des Bildes ist ein Röntgenbild, das den gebrochenen Fuß eines Menschen zeigt, der in Santiago de Chile bei Demonstrationen gegen soziale Ungleichheit durch die Staatsgewalt verletzt worden ist. Das Originalbild ist auf drei Keilrahmen, bespannt mit Bettwäsche, angelegt. Der Stoff stammt aus einem Krankenhaus und aus dem Kloster Buerberg nahe München. Zeichen der Heilung sind eingearbeitet: goldene Nähte und Blumen als Zeichen der Solidarität und Liebe. Leinöl im Stoff verweist auf die Frau, die Jesu Füße salbt und auf die Fußwaschung.

Fastenpredigten

Die Fastenpredigten zum Thema „Ich weiß, dass mein Erlöser lebt“, werden jeweils mittwochs um 19.00 Uhr in Verbindung mit der Abendmesse in der St. Ludgeruskirche von Pfarrer Leyer gehalten.

03.03. Erlösung von Krankheit

10.03. Erlösung von Angst

17.03. Erlösung durch das Kreuz

24.03. Erlösung vom Tod

Kreuzweggebet

Jeweils freitags nach der Morgenmesse halten wir in der Fastenzeit in Heek und in Nienborg die Kreuzwegandacht.

Weltgebetstag

In unserer Pfarrgemeinde hätte der Gottesdienst zum Weltgebetstag in diesem Jahr am 05.03.2021 in der Ahler Kapelle stattfinden sollen, vorbereitet von der Frauengemeinschaft Ahle. Dieser kann wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Der Fernsehsender Bibel TV zeigt am Freitag, den 5. März 2021 um 19 Uhr einen Gottesdienst zum Weltgebetstag. Das gleiche Video wird es außerdem den ganzen Tag auf Youtube und auf www.weltgebetstag.de geben. Viele engagierte Frauen tun momentan alles dafür, dass wir – trotz Corona-Pandemie – gemeinsam feiern können. In über 120 Ländern organisieren und gestalten Frauen jedes Jahr den Weltgebetstag am ersten Freitag im März, in diesem Jahr von Frauen aus Vanuatu. Im Gottesdienst zum Weltgebetstag erzählen uns Frauen aus Surinam, Slowenien, Simbabwe, Vanuatu oder von anderswo aus ihrem Alltag und von ihrem Glauben. Weltweit bringen wir im gemeinsamen Gebet ihre Sorgen, Wünsche und Hoffnungen vor Gott. Gemeinsam setzen wir uns – im Gebet genauso wie in unserem alltäglichen Handeln – ein für Gerechtigkeit, Frieden und die Rechte von Frauen und Mädchen weltweit. So wirkt der Weltgebetstag auch über den jährlichen „Gebetstag“ hinaus, sei es durch Aktionen und Kampagnen vor Ort oder die Unterstützung von Frauenorganisationen weltweit.